Ich packe meinen Koffer und nehme meine Sonnenbrille mit. Natürlich mit der Hoffnung, dass ich auch wirklich die Sonnenbrille, statt den Regenschirm brauche. Die Route zeigt nach Trier, in die Moselregion.

Trier ist eine kleine Stadt mit ca. 106.000 Einwohnern (Stand Dezember 2011). Sie ist schön, ruhig und hat gut erhaltene Spuren von den Römern. Sie ist die älteste Stadt Deutschlands. Falls man einen Ferienort such, bietet Trier in der Hinsicht viele Möglichkeiten an, denn in der Stadt Trier und im Landkreis Trier-Saarburg gibt es verschiedene Alternativen: von Fahrradtour mit Routen bis nach Koblenz oder im Landkreis Trier-Saarburg bis zu Waldspaziergängen und Städtetouren in Trier und Saarburg. Außerdem sind es nur 11 Kilometer bis zur Grenze Luxemburgs und knapp 60 Kilometer bis zur Stadt Luxemburg, sodass man sich einen Tagestrip nach Luxemburg gönnen kann. Und wenn man schon dort ist, wäre es von Vorteil das Auto vollzutanken.

Nun möchte ich einen kurzen Einblick in die wunderschöne Stadt geben. Zu viel möchte ich auch  nicht verraten, damit man sich mehr auf die Reise freuen kann. Die Sehenswürdigkeiten lassen sich mit meiner Auflistung keineswegs decken.

porta nigraDas Wahrzeichen der Stadt: die Porta Nigra. Sie steht im Stadtzentrum und ist in ca. 10 Minuten Fußweg vom Hauptbahnhof erreichbar.

3 Königen haus

 

 

Auf dem Weg von der Porta Nigra Richtung Hauptmarkt, sieht man auf der linken Seite über einem Cafe das mittelalterliche Wohngebäude „Dreikönigenhaus“. Vom Hauptmarkt aus sieht man durch eine Gasse den Dom.

 

 

dom

liebfrauenkirche

Der Dom und die Liebfrauenkirche stehen direkt nebeneinander. Durch den Dom aus gelangt man auch zur Liebfrauenkirche.

 

 

 

 

Nur noch wenige Minuten bis zur Konstantin Basilika.Wenn Sie wieder auf dem Platz vor dem Dom stehen,  und sich den Dom ansehen, müssen Sie rechts weiter gehen. Am Ende der Straße sehen Sie die Konstantin Basilika.basilikaDirekt neben der Basilika steht das Kurfürstliche Palais mit seinem schönen kleinen Garten. Ein kleiner Spaziergang würde zur Erholung dienen.

palais

Am anderen Ende des Palastgartens befindet sich die Kaisertherme, die man sich heute als Museum ansehen kann. Sie war zu Beginn des 4. Jahrhunderts einer der Größten Badeanlagen des römischen Reiches.

Nicht sehr schnell zu Fuß vom Palastgarten erreichbare Römerbrücke mit dem, aus der Römerzeit erhaltenen Pfeiler, dient heute noch problemlos dem Straßenverkehr und ist ein Besuch wert. Sie können einen Spaziergang an der Mosel machen und so die Römerbrücke betrachten. Außerdem haben Sie die Möglichkeit am Zurlauben-Ufer eine Schifffahrt über die Mosel zu erleben.

römerbrücke

Viel Spaß in Trier!!

 

 

Share

Tags: