Blättert man eine Modezeitschrift durch oder auch Boulevard-Zeitungen, springt einem immer der gleiche Typ von dem Phänomen „Model“ ins Gesicht. Lang, mager und faltenfrei. Diese Abbilder jener Frauen haben viele Kritiker, aber auch Befürworter und das Thema des Idealbildes einer Frau ist eh ein Pulverfass. Jede Kultur und jede Gesellschaft versteht unter „schön“ etwas anderes, wenn man kleiner denkt, selbst jeder Mensch hat eine andere Schönheitsvorstellung.

Dass die Frau in der Modewelt stereotypiert wird, auf paar Merkmale reduziert und auch nur dann als vollwertig angesehen wird, haben wir mittlerweile schon verstanden. Durch diesen krankhaften Magerwahn, unnatürlichen sowie die unnötigen chirurgischen Eingriffe leidet die eine oder andere Psyche der pubertierenden Mädchen, mittlerweile selbst der Kinder. 10- Jährige mit Lippenstift und Co. steigen in den Bus und bringen Verhaltensweisen auf, die den Betrachter erstmal ordentlich zum Nachdenken bringen und die Frage in den Raum stellen: „Was läuft nur falsch?“. Meine Erklärung: Wenn Barbies (die ohnehin aus meiner Ansicht nach stereotypisch genug sind) durch Schminkutensilien, Gesellschaftsspiele durch Smartphones und bunte Holzperlen mit Kreolen, die so groß wie Armreifen sind , ersetzt werden, wird die Gesellschaft nicht gerade eine gesunde Generation ernten.

Wenn man in Google „Kindermodel“ eingibt, springen einem Bilder entgegen, die Pädophilie anregen. Hier ein paar Beispiele::

http://www.20min.ch/diashow/38222/13-9414a8f5b810972c3c9a0e2860c07532.jpghttp://www.20min.ch/diashow/38222/4-d0096ec6c83575373e3a21d129ff8fef.jpghttp://www.mode.net/wp-content/uploads/2011/06/kindermodels-in-der-vogue-597x450.jpghttp://static03.klatschtratsch.com/615xq100/2011/08/Thylene.jpg

 

Es gibt (leider !!!!) zahlreiche andere Bilder, die genau auf das kindliche, unschuldige Image der Kinder abspielen, sie kommerzialisieren und Kinder zwingen, sich in den Vordergrund zu stellen. Was passiert mit diesen Kindern? Was passiert mit ihrer Kindheit??

Vor ein paar Jahren habe ich mal einen Bericht in der Boulervard-Zeitung über die Kindermodels in den USA gelesen, Kinder die mit vier oder fünf Jahren falsche Nägel und Wimpern bekommen, Kinder die morgens um 5 aufstehen und von A nach B gebracht werden, um wie ein Objekt ausgestellt zu werden. Weinen und Jammern hilft nicht viel. Es werden Millionen von Dollars in das Geschäft „Tochter“ investiert. Ergänzend zu sagen sind das  nicht gerade reiche Familien, bzw. das Einkommen hängt von den Competitions ab- also vom Sieg des Kindes. Je nachdem steigt der Druck auf das Kind. Es möchte schließlich den (übertriebenen) Erwartungen der Eltern gerecht werden. Wie man sich logisch schlussfolgern kann, ist das bestimmt nicht gerade gesund für die Psyche und das Verhältnis zwischen Kind und Vater/Mutter.

Mütter sollten aufhören, ihre längst verflossenen Träume, bei ihren Kindern zu verwirklichen. Kinder sind keine Testkaninchen, an denen man gerade mal seine Wünsche ausprobiert. Und erst recht nicht, wenn die Kinder diesen ganzen Troubel nicht mitmachen möchten..!

Natürlich gibt es auch Mütter, die darauf achten, dass, wenn es dem Kind keinen „Spaß“ mehr macht, damit aufhören, aber wie immer, ist das eine geringe Zahl.

 

Nicht vergessen... Man erntet das, was man sät!

 

Bildquellen:

http://www.mode.net/wp-content/uploads/2011/06/kindermodels-in-der-vogue-597x450.jpg

http://static03.klatschtratsch.com/615xq100/2011/08/Thylene.jpg

http://www.20min.ch/diashow/38222/13-9414a8f5b810972c3c9a0e2860c07532.jpg

http://www.20min.ch/diashow/38222/4-d0096ec6c83575373e3a21d129ff8fef.jpg

Beitragsbild: http://www.news.at/nw1/gen/slideshows/11_news/artikel/panorama/welt/diverses/2011/sonstiges/kindermodels_usa/1.jpg?1310657648

Share

Tags: , , , , , , ,