Mit gutem Gewissen shoppen bei GOODsHOUSE

Ausbrechen aus der Konsumspirale, das wollen immer mehr Leute. Aber wie? GOODsHOUSE ist eine willkommene Alternative zu herkömmlichen Kaufhäusern. Das Kaufhaus für grünes Design in Heidelberg bietet ökologische Produkte an. Kunden können sich an Unikaten und an kleinen Produktserien erfreuen. GOODsHOUSE spricht ein Klientel an, das Wert auf Individualität und Qualität legt. Ein Klientel, das sein Eigentum schätz, ihm vielleicht sogar Namen gibt und nicht gleich wegschmeißt was kaputt geht. Denn viele Dinge kann man recyceln oder upcyceln, also kreativ zweckentfremden.

2015-07-06-goodshouse-logo-denkerinnen
GOODsHOUSE das Kaufhaus für grünes Design

1.365€ kamen beim Spendenflohmarkt zusammen

Bereits im September organisierte Nicola Mirus, die Inhaberin, ein Spendenflohmarkt für die Flüchtlingshilfe. Insgesamt kamen 1.365€ dabei zusammen.

Die Summe ging an Orienthelfer e.V., einen gemeinnützigen Verein, der Projekte in Libanon, Jordanien, Ägypten, Yemen und Syrien ins Leben ruft. Der Verein hat sich die humanitäre Unterstützung der Opfer im Syrienkonflikt zum Ziel gemacht.

Die  Hersteller

denkerinnen fruhstucksbrett goodshouse 300x200 - Mit gutem Gewissen shoppen bei GOODsHOUSE
Das Frühstücksbrett „Heidelberger Frühstück“ wurde exklusiv für GOODsHOUSE hergestellt.

GOODsHOUSE hat nach eigenen Angaben über 100 Lieferanten. Von dem Hersteller Lockengelöt bezieht GOODsHOUSE fantastische Wohnaccessoires. Lockengelöt ist eine Produktdesign Manufaktur in Hamburg und wurde 2004 von Dennis Schnelting und Carsten Trill gegründet. Ihr Motto ist: Neues aus Gebrauchsgegenständen machen, also Upcycling.

In dem Atelier der beiden werden Ölfässer zu Schränken und Schallplatten zu Wandleuchten kreativ zweckentfremdet. Natürlich ist alles aus Handarbeit. Den Strom bezieht Lockengelöt von Lichtblick und das Gas von Greenpeace. Eine Liste weiterer Lieferanten von GOODsHOUSE finden Interessierte hier.

Das Produkt der Woche

denkerinnen-schussel-goodshouse
Die Bambusschalen wurden aufwendig und von Hand angefertigt. Die Mühe hat sich gelohnt. Auch sie waren das Produkt der Woche.

Jede Woche überrascht GOODsHOUSE seine Kunden mit einem ausgewählten Produkt der Woche. Dieses kann eine Jacke sein oder Kerzenhalter. Aktuell werden drei Produkte der letzten drei Wochen vorgestellt. Dazu gehören die Frühstücksbretter „Heidelberger Frühstück“. Sie wurden exklusiv für GOODsHOUSE angefertigt.

 Ganz ausgefallen sind die Grußkarten aus Holz (im Beitragsbild). Sie wurden ebenfalls in einer sozialen Einrichtung angefertigt und können mit einem normalen Briefporto verschickt werden, für unvergessliche Grüße. 

Die Bambusschalen wurden nach traditioneller Handwerkskunst in Vietnam angefertigt und dreizehn Mal lackiert. Jede Lackschicht wurde per Hand poliert. Natürlich kommen auch sie aus fairem Handel, damit die Hersteller auch von ihrer Arbeit leben können.

Nicola Mirus, die Inhaberin von GOODsHOUSE, arbeitete 25 Jahre als Innenarchitektin, bis sie sich entschied etwas Neues zu machen. Für ökologische Produktion hat sie sich schon immer interessiert. „Es sind Sachen aus einem umweltschonenden und nachhaltigen Herstellungsprozess. Mir ist wichtig zu fragen: Kann ich das mit gutem Gewissen und Freude verkaufen?“, sagte Nicola Mirus im Gespräch.

detail-postkarte-denkerinnen-goodshouse
Detailansicht der Holzpostkarte

Quelle des Beitragsbilds:

https://goodshouse.wordpress.com/produkt-der-woche/mit freundlicher Genehmigung von Nicola Mirus.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.